Skip to main content

The Journey to e-Sports into linear TV

Die zwei Jungs von ESL haben uns in die große, weite Welt des eSports eingeführt. Alex und Chris beschäftigen sich für ESL mit der gesamten Bandbreite des eSports. 

[Das ist die von Chris Müller und Alex Goda inspirierte Zusammenfassung seines Vortrages auf der Veranstaltung "eSports and Gamification".]

Vom Sponsoring, über das Streaming bis zu stadienfüllenden Events auf der ganzen Welt - das ist die Welt von Chris und Alex. Und die Zahlen überraschten nicht wenige. Saßen vor 20 Jahren noch 10 Leute zusammen im Keller auf Lan-Partys, schauen jetzt zehntausende live den besten Teams der Welt beim Spielen zu, Millionen schauen sich die Veranstaltung im Stream an. Es gibt mittlerweile Ligen wie in anderen etablierten Sportarten auch. Viele Sponsoren – von IBM bis Red Bull – haben den Markt schon erkannt, supporten die Talente und die Veranstaltungen. Wer nicht dabei ist, kennt die Dimension kaum. Es wird kaum darüber berichtet, in der Sportschau gibt es keinen Beitrag über e-Sports.

Noch fühlt sich all das an wie Subkultur – diese ist vor allem jung und männlich. Die Verteilung in Bezug auf Alter und Geschlecht hat sich in den letzten Jahren aber schon massiv verändert. Die Zielgruppe wird immer diverser. e-Sports kann ein Spaß für alle werden. Oder wie es Alex und Chris formulierten: “e-Sports become sports -  the question is not if but when.” Eine Frage, die etwas komplizierter zu beantworten ist, dreht sich jedoch darum, was das Fernsehen für die Games-Szene tun kann. Werden im TV bald Hintergrundberichte, Interviews oder tatsächlich die Übertragung von Live-Events zu sehen sein? Oder hat die Games-Szene schon alles, was sie braucht und interessiert?

Wir sind gespannt, welche Formate letztendlich entwickelt werden und vor allem: welche sich auch durchsetzen. Und wir sind uns sicher. Egal, was kommt – irgendwer von ESL hat bestimmt seine Finger mit im Spiel.