Skip to main content

Gaming Aid e.V.

Spielend helfen mit dem Gaming Aid e.V.

 

Der Verein und seine Ziele

Der Gaming Aid e.V. bringt seit 2013 Gamer, Produzenten, Publisher, Entwickler und Vermarkter aus aller Welt zusammen um spielend zu helfen. Die Idee wurde erstmals auf der „Quo Vadis“ vorgestellt und konnte genug Leute begeistern um noch im selben Jahr umgesetzt zu werden. Der als gemeinnützig anerkannte Verein will seitdem innerhalb der Spielebranche uneigennützig und unbürokratisch Hilfe leisten, wenn Menschen in Notsituationen geraten. Hierfür können finanzielle oder sachliche Unterstützung geleistet werden. Allgemein betrachtet sich der Verein als „Speerspitze für soziales Engagement in der Gamesindustrie“.

 

Aufgaben und Funktionen

Die Hilfestellungen des Vereins erfolgt in zwei Bereichen. Zum einen werden in Not geratene Einzelpersonen oder Familien aus der Branche unterstützt. Zum anderen werden laufend verschiedenste Projekte unterstützt. Derzeit gehören dazu die Evaluation und Realisation von Gaming-Aid-Stipendien für finanziell benachteiligte Studenten gaming-relevanter Studiengänge in Deutschland, Unterstützung der Crowdfoundingkampagne von Kampf gegen Krebs e.V., Kartenvergaben für die gamescom an sozial schwache Familien, #GamingAid4Refugees, Unterstützung der Therapie-App „Patchie“ sowie das Sammeln von Hard- und Softwarespenden für bedürftige Einrichtungen wie Kinderheime oder Krankenhäuser.

Gaming Aid e.V. bietet nicht nur Privatpersonen die Möglichkeit als Mitglied des Vereins gutes zu tun, sondern auch Unternehmen den karitativen Gedanken in ihre Aktivitäten zu integrieren. Aktuell wird der Verband von fünf großen Partnern unterstützt. Hierzu gehören die Agentur zur Linde, die bei grafischen Problemen hilft, Destination Design, die für Web-, Print- und Motiondesign zuständig sind, Gamelocalization.com, die Sprachbarrieren beseitigen, klare-texte.de, die für Textbeiträge verantwortlich sind und gärtner pr, die sich um die Pressearbeit des Vereins kümmern.

 

Die Verbindung zu uns

Gaming Aid e.V. zeigt, dass die Games-Branche weit mehr kann als Spiele zu produzieren und zu konsumieren. Es handelt sich vielmehr um eine Community, die wie kaum eine andere weltweit vernetzt ist und so großes Potential hat, Gutes zu tun. Die gemeinschaftsbildende Wirkung von Spielen und ihre Förderung von sozialen Fähigkeiten ist in unserer Rubrik Soziologie nachzulesen.

 

Kontakt

Gaming-Aid e.V.

Friedrich-Wilhelm-Straße 15

12103 Berlin

info(at)gaming-aid.de

www.gaming-aid.de