Skip to main content

Prof. Dr. Jens Junge

Direktor des Instituts für Ludologie

Prof. Dr. Jens Junge ist seit 1984 in der Spielebranche als Unternehmer und Dozent aktiv. An der design akademie berlin - SRH Hochschule für Kommunikation und Design hat er das Institut für Ludologie gegründet. Das Projekt „LudoLeist“  wird gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und arbeitet eng mit dem GAME Bundesverband und dem BIU - Bundesverband für Unterhaltungssoftware zusammen. An den der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR) hat Jens Junge einen Lehrauftrag im Themenfeld Entrepreneurship und an der Fachhochschule Flensburg im Fachbereich Medieninformatik zum Thema der Digitalen Geschäftsmodelle.

Seine Ausbildung zum Verlagskaufmann absolvierte er bei der SpielBox, dem Fachmagazin für Brett- und Gesellschaftsspiele sowie bei dem Mittelstandsmagazin in Bonn. Aus seiner Leidenschaft für Comic- und Cartoons heraus gründete er 1986 einen Verlag (Flying Kiwi Media) zusammen mit Kim Schmidt. Seit 1995 realisierte er größere Internetprojekte (u.a. Landesportal schleswig-holstein.de, mit den Ministerien in SH, Lotto-SHMuseumsamt, Landespolizei SH, coopKirchentag) mit seinem Team der  Internetagentur Ticcon. Die ersten "Apps" für mobile Endgeräte entstanden im Frühjahr zur CeBIT 2004 durch die von ihm initiierte MCS SH GmbH auf den ersten UMTS-Geräten von Motorola (3G), mobiles Lotto, ein Flugbuchungssystem für den damaligen Billigflieger HLX oder mobile Games. Die reinen "Spielethemen" werden durch die von ihm gegründete Mediatrust GmbH & Co. KG betrieben und vermarktet (u.a. Portal spielen.de, Live-Multiplay-Server, Bubble AttackBrettspielforum etc.).

 

Kontakt:
Prof. Dr. Jens Junge
design akademie berlin - SRH Hochschule für Kommunikation und Design
Institut für Ludologie
Prinzenstr. 84.1
10969 Berlin-Kreuzberg
eMail: junge(at)design-akademie-berlin.de
Tel.: +49 30 6165480

Stefanie Talaska

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Stefanie Talaska (M.A.) hat Germanistische Linguistik und Gender Studies an der Humboldt-Universität zu Berlin studiert. Sie widmet sich am Institut für Ludologie vor allem der Verknüpfung von Politiksoziologie und Ludologie. Dem politischen System hat sie sich sowohl theoretisch wie auch praktisch angenähert – zum einen in Form von Forschungsarbeiten, bspw. zu der Frage, wie junge Menschen Politik wahrnehmen. Zum anderen in Form von politischer Arbeit – sowohl in Parteien wie auch in anderen politischen Institutionen.

Ausgangspunkt des Erkenntnisinteresses ist seit Jahren sinkende Wahlbeteiligung sowie das Nachwuchsproblem von Parteien. Demokratie und Parteiparlamentarismus als erfundene Ordnungen folgen spezifischen Regeln und konstituieren sich dadurch – hier stellt sich die Frage, wie diese Regeln und die dazu gehörigen Praktiken aus spielewissenschaftlicher Sicht zu bewerten sind und welche Wirkungen sie auf Menschen haben.

Aus diesen Erkenntnissen sollen zum einen Impulse für politische Praktiken gewonnen werden und zum anderen „Serious Games“ zur Vermittlung politischer Bildung sowie zur Partizipation konzipiert werden - insbesondere in Bezug auf E-Governemnt-Tools.

Von 2009 bis 2014 arbeitete Stefanie Talaska als Strategische Planerin für Kommunikation und spezialisierte sich schon hier auf Politisches Marketing. 

 

 

Jonas Vossler

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Jonas Vossler (MSc) forscht überwiegend in den Themenfeldern Management und Entrepreneurship. Während seines Masterstudiums führte er diverse Studien zu unterschiedlichsten Themen im Bereich Innovations- und Technologiemanagement durch.

Als Mitglied der praxisorientierten Forschungsgruppe BerlinStartupInsights an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR) beschäftigte er sich mit Phänomenen der Entrepreneurship-Forschung wie dem deutschen Venture Capital Markt oder dem Berliner Entrepreneurship Ökosystem.

Seine Forschungsarbeit umfasst eine Vielzahl verschiedener Forschungsdesigns sowie Datenerhebungs- und Analysenmethoden. Das Spektrum erstreckt sich dabei von quantitativen Online-Umfragen über Grounded Theory Research bis hin zu Methoden der strategischen Frühaufklärung (z. Bsp. Szenarioanalyse).

 

Kontakt:
Jonas Vossler
design akademie berlin - SRH Hochschule für Kommunikation und Design
Institut für Ludologie
Prinzenstr. 84.1
10969 Berlin-Kreuzberg
eMail: jonas(at)ludologie.de
Tel.: +49 30 6165480

Nora S. Stampfl

Organisationsberaterin und Publizistin

Nora S. Stampfl (Mag., MBA) studierte Wirtschaftswissenschaften an der Johannes Kepler Universität Linz (Österreich) und absolvierte ein MBA-Studium an der Goizueta Business School at Emory University in Atlanta, GA (USA). Sie verfügt über langjährige Berufserfahrung in der internationalen Unternehmensberatung bei PricewaterhouseCoopers und IBM.

Nora S. Stampfl ist Gründerin von f/21 Büro für Zukunftsfragen. Als Organisationsberaterin und Publizistin ist sie dem gesellschaftlichen Wandel auf der Spur. Zurzeit befasst sie sich intensiv mit Gamification, der Sharing Economy, dem Wandel der Automobilität, der Digitalisierung unserer Gesellschaft sowie neuen Bildungswelten.
Nora S. Stampfl verfasste Bücher (u.a. "Die verspielte Gesellschaft. Gamification - oder Leben im Zeitalter des Computerspiels", dpunkt.verlag GmbH, 2012) und zahlreiche Artikel zu diversen Zukunftsthemen.
Sie lebt und arbeitet in Berlin.

Artikel
Johan Huizinga (1872-1945): Homo ludens - Spiel als Ursprungsort von Kultur
Roger Caillois (1913-1978): Spiel als Frage der inneren Haltung
Brian Sutton-Smith (1924-2015): Variabilität als Kernmerkmal von Spielen

 

Kontakt
f/21 Büro für Zukunftsfragen
Mag. Nora S. Stampfl, MBA 
Rosenheimer Straße 35 
10781 Berlin 
eMail: zukunft(at)f-21.de 
Tel.: +49.30.69 59 82 58

Dr. Christian Rauda

Rechtsanwalt, Recht der Computerspiele

Dr. Christian Rauda ist führender Experte auf dem Gebiet des Rechts der Computerspiele und Fachanwalt für IT-Recht, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht, Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz (Marken- und Wettbewerbsrecht) sowie Justiziar des Deutschen Internetverbandes.

Er ist Partner der Medienrechtskanzlei GRAEF Rechtsanwälte (Hamburg/Berlin) und Dozent an zahlreichen Hochschulen (Hamburg Media School, HTW Berlin, Bucerius Law School, Johannes-Gutenberg Universität Mainz). Seit vielen Jahren berät er nationale und internationale Entwickler und Publisher elektronischer Spiele und befasst sich wissenschaftlich mit den rechtlichen Rahmenbedingungen von Spielen, etwa als Alleinautor des im Verlag C.H. Beck erschienenen Standardwerks „Recht der Computerspiele“.


Artikel
Sind Spielregeln und Spielkonzepte urheberrechtlich schutzfähig?

Kontakt
Dr. Christian Rauda
GRAEF Rechtsanwälte
Jungfrauenthal 8
20149 Hamburg
eMail: rauda(at)graef.eu
Tel. +49 40 80600090